Ballaststoffe

Die Hauptsache ist viel Volumen – die Ballaststoffe

Obst und Gemuese enthalten viele BallaststoffeDie Ballaststoffe – Sie kommen ausschließlich in den pflanzlichen Lebensmitteln vor und sind genau gesagt, das Stützskelett von Gemüse, Obst & Co, denn sie bestehen unter anderem aus Pektin oder Zellulose.

Unentbehrlich für die Gesundheit

Die Ballaststoffe gehören zu den wichtigen Nährstoffen und wirken wie eine Art „Füllmaterial“ in unserem Verdauungstrakt und sorgen so für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl, sowie für eine gute Verdauung. Sie quellen im Darm auf und sorgen dafür, dass der Körper entgiftet wird, indem sie die Schadstoffe binden und dann abtransportieren. Eine Studie hat bewiesen, dass Ballaststoffe, wenn sie in Kombination mit den Vitaminen, Mineralstoffen und anderen Vitalstoffen auftreten, zum Einen den Cholesterinspiegel senken können und zum Anderen auch den Blutzuckerspiegel positiv beeinflussen. Das hat dann zur Folge, dass eine Vielzahl von Erkrankungen, wie beispielsweise Typ II Diabetes, Herzinfarkt, Arteriosklerose oder Krebserkrankungen entgegengewirkt werden kann. Des Weiteren verhindern sie Übergewicht und helfen dabei Gewicht zu reduzieren, zumal sie auch die Heißhungerattacken verhindern.

Auf Ballast bauen

Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Beeren, Bananen, Kiwis, Pflaumen, Birnen, Äpfel, Zitrusfrüchte und Kirschen besitzen einen besonders hohen Gehalt an Ballaststoffen. Aber auch Karotten, Kartoffeln, Lauch, Rote Beete und Kohl, wobei gerade in der Schale viele Ballaststoffe sitzen. Darum sollte man Obst und Gemüse nicht schälen, sondern nur waschen. Die Weißmehlprodukte und die Sonntagsbrötchen enthalten so gut wie keine Ballaststoffe, denn diese „verstecken“ sich in den Randschichten des Getreides und gehen durch das Ausmehlen verloren.

Das Leben leichter machen durch Ballast 5-mal am Tag

Der durchschnittliche Verbrauch pro Kopf an Ballaststoffen liegt höchsten bei ca. 19 g täglich. Eine Menge von 25 – 30 g pro Tag ist jedoch empfehlenswert. Hier sollte die Hälfte bestenfalls aus Getreide stammen und die andere dann aus Gemüse, Obst, Kartoffeln und Hülsenfrüchten. Das heißt, man sollte täglich 2 Portionen Obst von 250 g und drei Portionen Gemüse von 400g täglich zu sich nehmen.

Niemals das Trinken vergessen!


Steigt man auf Vollkornprodukte um, tauscht die Cornflakes gegen Müsli und das Weißbrot gegen Vollkornbrot, dann ist es wichtig, dass man darauf achtet, dass  ausreichend Flüssigkeit zugeführt wird. Der Grund: Ballaststoffe benötigen viel Flüssigkeit, die sie an sich binden. Empfehlenswert sind mindestens 2 Liter pro Tag und der Darm wird es Ihnen danken!

2 Gedanken zu „Ballaststoffe

    1. EAB Team

      Und kreativer beim Linkspam sein 😉
      Den Affiliat Link mussten wir leider entfernen.

      Etwas mehr Mühe sollte man sich geben.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.